Sonntagsblatt Bayern - Evangelische Wochenzeitung für Bayern

Ausgabe 04 vom 25.01.2015

  • »Es ... geht ... mir ... gut«
    Kim Meiforth hievt einen Korb mit Stramplern aus ihrem Auto. Das Haus mit den vielen Mamas ist die erste Station ihrer Tour durch oberbayerische Gemeinschaftsunterkünfte. Vor der Asylsozialberaterin der Diakonie Freising liegt ein Tag mit nassen Füßen, Teufelskreisen und Karamellbonbons.
  • Profiteure der Erregung
  • ZEITZEICHEN
  • »Ich finde das sehr positiv«
    Der Muslim und Islamforscher Mouhanad Khorchide hat die Mohammed-Karikatur der Neuausgabe des französischen Satiremagazins »Charlie Hebdo« verteidigt. In der Karikatur eine Woche nach den Anschlägen von Paris bekenne sich Mohammed zur Meinungsfreiheit, sagt der Leiter des Zentrums für Islamische Theologie in Münster. Der Professor für Islamische Religionspädagogik mahnte zugleich, auch in Deutschland die Terrorgefahr von muslimischen Extremisten ernst zu nehmen.
  • Der Elefant wird zur Maus
    lu sagte Anfang Januar bei einem Treffen mit nichtmuslimischen Religionsgemeinschaften, der Bau einer neuen Kirche auf städtischem Grund in Istanbul sei genehmigt. Dahinter steckt mehr Schein als Sein.
  • Was steht in Ihrer Kirchengemeinde 2015 an?
    »Nichts ist so beständig wie der Wandel« und »Ecclesia semper reformanda«: Wie sieht das konkret vor Ort im Jahr 2015 aus?
  • Geschenke ohne Resonanz
    Wenn das elterliche Weihnachtspaket noch Tage nach Weihnachten unausgepackt im Zimmer der Tochter liegt.
  • Kommunist im Kirchenasyl
    Die Kirche hat nicht in sein Weltbild gepasst, doch am Ende fand er dort Schutz: Wenige Wochen nach dem Fall der Mauer suchte der abgesetzte DDR-Staatschef Erich Honecker bei der Diakonie Zuflucht - im brandenburgischen Lobetal.
  • »Du bist der Mann«
    Nathan wirkt als Prophet am Hofe König Davids in Jerusalem. Er entlarvt auf atemberaubende Weise den Machtmissbrauch des Königs. Er zeigt aber auch die Chance zum Neuanfang.
  • Kinderkirche im Internet
    »Kirche entdecken« feiert Geburtstag: Vor zehn Jahren wurde die evangelische Internetseite für Kinder gegründet. Zum Jubiläum haben sich die Macher eine besondere Aktion ausgedacht - sie schicken das Maskottchen, die Kirchenelster Kira, zu seinen Fans.
  • »Die Kirche ist für alle offen«
    Gottes Liebe gilt allen, sagt der Münchner Pfarrer Norbert Roth. Daher setzt er den »Bagida«-Demonstranten nicht bloß den unbeleuchteten Kirchturm von St. Matthäus entgegen, sondern lädt sie zum Gespräch ein. Mit Kerzen, Tee und Schokolade stand er bereits zwei Mal während der Märsche des bayerischen Pegida-Ablegers vor der Kirche am Sendlinger Tor. Sein Fazit: Trotz Beschimpfungen von beiden Seiten hat sich die Aktion gelohnt.