Sonntagsblatt-Logo Diese Woche

 

Diese Woche
Die Redaktion
Abo-Service
Anzeigen-Service

Impressum
 
KULTUR

In der Augustana-Hochschule Neuendettelsau

Abendmahl aus weiblicher Perspektive

"Das erste Abendmahl", so ist das großformatige Gemälde der australischen Künstlerin Susan D. White (60) betitelt, das nach langer Reise eine neue Heimat im Foyer der Augustana Hochschule in Neuendettelsau gefunden hat. Zwölf Frauen aus allen Erdteilen sitzen beim Abendmahl, in ihrer Mitte als zentrale Figur die Dreizehnte, eine Ureinwohnerin Australiens. Komposition, Zentralperspektive, Aufbau der Figuren beziehen sich sehr deutlich auf das berühmte "letzte Abendmahl Jesu" von Leonardo da Vinci.

  "Das erste Abendmahl" von Susan D. White


Entstanden ist das Bild anlässlich des 200. Jahrestages der Ankunft der ersten europäischen Siedler - Beginn der 200-jährigen Leidensgeschichte der Aboriginals, der Ureinwohner Australiens, deren Fahne das T-Shirt der weiblichen Jesus-Figur ziert.

Frauen verschiedener Rassen, verschiedener Religion und unterschiedlichen Alters sitzen an dem großen Tisch, der mit den für die jeweiligen Länder typischen Speisen und Früchten gedeckt ist. An ihren Füßen erkennt man die soziale Stellung der Frauen, sie tragen die unterschiedlichsten Schuhe oder laufen barfuß. Judas ist mit Turnschuhen, Jeans, langen blonden Haaren und Coladose vor sich auf dem Tisch ein Symbol für die westliche Konsumgesellschaft, die die eigentlichen christlichen Werte verraten hat. Ein Bild, das zu vielerlei Diskussionen anregt.

Besonders junge Studentinnen und Studenten werden dieses Bild, das die patriarchale Prägung unserer Kultur in Frage stellt, im Foyer der Augustana, der Theologischen Hochschule der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, im Blick haben. Durch die erste Dozentur Bayerns für Theologische Frauenforschung und Feministische Theologie ist für eine entsprechende inhaltliche Aufarbeitung gesorgt.

Besitzerin des 1988 in einjähriger Arbeit entstandenen Bildes ist die Münchner Professorin Ulla Mitzdorf, Frauenbeauftragte der Universität München, die sich immer wieder für eine angemessene Präsentation des Kunstwerks engagierte. Im Rahmen einer kleinen Feier übergab sie am Buß- und Bettag der Augustana-Hochschule das Werk als Dauerleihgabe. Die Künstlerin selbst, Susan D. White, zeigte sich zunächst enttäuscht, als sie hörte dass ihr "erstes Abendmahl", das verschiedene Institutionen auf der ganzen Welt gerne als Logo benutzen würden, nun in einem Städtchen etwas »ab vom Weg« hängen soll. Doch nachdem sie im Internet zur Augustana gereist war, fühlte sie sich erleichtert, da in "Neuendettelsau Feministische Theologie unterrichtet wird und die Stadt sogar einen Bahnhof hat".

Einen kleinen Beitrag dazu, dass das Bild seinen Weg nach Neuendettelsau gefunden hat, durfte indes auch ein Mann leisten: Der ehemalige Münchner Stadtdekan Helmut Ruhwandl, heute Lehrbeauftragter für Sozialethik an der Augustana, kutschierte das Bild höchstpersönlich nach Neuendettelsau.

Juliane Brumberg

Nächster Artikel